Montag, 30. November 2015

Sternstunden Teil 3 – die letzte 2015.

Oder: Erschöpft, aber äußerst zufrieden.

So, nun ist auch die dritte Verkaufsaktion in diesem Jahr gestern über die Bühne gegangen. Leider unter schlechtest möglichen Voraussetzungen: Der Neufahrner Weihnachtsmarkt fand, wie nicht anders zu erwarten, natürlich im Freien statt. Die Gemeinde hat uns dazu einen wirklich sehr stabilen Stand aus Holz mit LKW-Planen bezogen zur Verfügung gestellt. Doch die besten Bude nützt nichts, wenn das Wetter völlig verrückt spielt und pünktlich zum Gottesdienstende (der Markt fand passenderweise genau zwischen der ev. und der kath. Kirche statt ;O) heftige Sturmböen und Regen einsetzen ... Entsprechend mäßig waren auch die Besucherzahlen. Sehr mäßig sogar.

Trotzdem haben wir tapfer 9 Stunden lang bei Sturm und Regen durchgehalten (ein großes Dankeschön an Roswitha, die extra ein zweites mal von Karlsruhe nach Bayern angereist ist!) und erstaunlicherweise doch immer mal wieder ein, zwei Paar Socken, Stulpen oder Püppchen verkauft. Selbst ein paar Tücher konnten wir an die Frau bringen. Am Ende des Tages war die Kasse dann doch einigermaßen zufriedenstellend gefüllt – zumindest, wenn man die Bedingungen mit berücksichtigt.

Alles in allem waren die Verkäufe in diesem Jahr wieder sehr viel erfolgreicher als im letzten Jahr. Zum einen lag das sicherlich an der Wetterlage in Freising, die uns großartig in die Karten gespielt hat (letztes Jahr war es einfach noch zu warm, als dass die Leute in Hallenmärkte gegangen wären). Zum anderen hatten wir dieses Jahr zwei neue Veranstaltung mit im Programm – bei der ersten in Pliening konnten wir hervorragend verkaufen, die zweite – gestern – stand leider im Zeichen von Sturm und Regen, was sicher verhindert hat, dass wir auch dort noch mehr verkaufen konnten.

Damit schließe ich nun die Sternstunden-Verkäufe für dieses Jahr müde, aber sehr zufrieden ab.

Ach so, ihr wollt wissen, was in die Kasse gekommen ist? Ja klar ... also, dieses Jahr kann ich eine richtig stolze Summe vermelden. Zusammen bekommen haben wir ... tatatataaaaaa:

2106 €

Ein ganz dickes Dankeschön sende ich an dieser Stelle noch einmal an alle, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben: die fleißigen Strickerinnen, die Helferinnen bei Konfektionierung und Verkauf vor Ort, die Marktveranstalter, die uns zum größten Teil die Standmieten gesponsort haben, sowie natürlich auch an alle, die bei uns eingekauft haben. 

Die Überweisung werde ich wie immer am Sternstundentag, also dieses Jahr am 11.12.2015 vornehmen.

Und wie immer sind natürlich auch dieses Mal einige Teile übrig geblieben, wir hatten ja vom letzten Jahr auch noch eine Menge Ware, so dass es unmöglich war, alles zu verkaufen. Diese Teile werde ich in der nächsten Zeit fotografieren und im Aktionsblog einstellen – vielleicht braucht ja noch jemand ein Weihnachts- oder sonstiges Geschenk für sich oder seine Lieben ... ;O)

Für alle die gerne auch im nächsten Jahr wieder etwas zur Aktion beitragen möchten, werde ich Anfang 2016 eine Aufstellung darüber veröffentlichen, was sich gut oder weniger gut verkaufen ließ, was noch genügend vorrätig und was ausgegangen ist. Jetzt ist erst einmal ein paar Wochen Aktions-Pause ;O)




Montag, 23. November 2015

Sternstunden Teil 2

Oder: WOW!

Heute war der zweite Markt für die Sternstunden in diesem Jahr. Und bevor es am nächsten Sonntag beim Weihnachtsmarkt in Neufahrn bei Eching quasi in die Endrunde geht, möchte ich kurz vermelden: Der Verkauf in Freising heute war ein voller Erfolg!

Eigentlich war ich heute früh mit gemischten Gefühlen aufgebrochen, da ja im letzten Jahr die Einnahmen bei diesem Markt unterirdisch waren. Allerdings muss man dazu wissen, dass wir letztes Jahr etwa 20 Grad und Sonnenschein hatten, so dass die Leute lieber draußen waren als in einer Halle. So gesehen hat uns der plötzliche Wetterumschwung und Wintereinbruch gestern Nachmittag einen großen Dienst erwiesen: Bereits um 10 Uhr, als die Pforten geöffnet wurden, standen die Leute draußen Schlange – und so entspannt, wie auf dem Foto konnte ich bis zum Feierabend um 17 Uhr nicht mehr am Stand stehen. Zeitweise drängten sich die Damen 2-reihig um unsere Tücherständer und kauften dann auch kräftig ein.

Ein ganz dickes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an meine mit einem großartigen Verkaufstalent gesegnete Studienkollegin Belinda, die ganz kurzfristig und spontan ihre Hilfe zugesagt, sich dann vor Ort so richtig ins Zeug gelegt und – trotz eher bescheidenerer Strick- und Materialkenntnisse – ausgezeichnete Beratungsgespräche geführt hat.

Und wieder hat es mich erstaunt, wie unberechenbar Kunden und Verkäufe doch sind – während wir in Pliening jede Menge Barbiekleider, Stulpen und Bären verkaufen konnten, blieben diese Waren heute fast unbeachtet links liegen (obwohl der Standaufbau nahezu identisch war!). Dafür wurden uns die Tücher nur so vor der Nase weggekauft. Zugegebenermaßen haben wir keine hohen Preise, aber trotz allem hatten wir das in diesem Ausmaß noch nie. Wir waren so richtig begeistert!

Den genauen Betrag, der jetzt in der Kasse schlummert, gebe ich wie immer erst nach dem nächsten/letzten Markt bekannt, um die Spannung noch ein wenig zu erhöhen, aber so viel sei gesagt: So viel wie in diesem Jahr hatten wir noch nie an zwei Tagen eingenommen. So schlecht können die Verkäufe nächste Woche also nun gar nicht mehr werden, dass das Endergebnis nicht absolut vorzeigbar wäre ...

*to be continued next week* ;O)